Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum & Datenschutz.
Der Mensch...
...mehr als wir sehen

Birgit Weis - Energetische Praxis

Meine Leistung

Ich helfe Ihnen, diese gespeicherten Informationen – und somit auch die Wurzel der Probleme - an die Oberfläche zu bringen.

 

Meine Fähigkeit ist es, feinstoffliche Störungen intuitiv zu erkennen (zu „erfühlen“), indem ich mich mit dem energetischen Körper verbinde oder im Rahmen einer Aufstellung in diese „Energie“ einsteige.


Der Klient identifiziert sich mit dem Gesagten bzw. erkennt den Zusammenhang mit seinem Alltag, den eigenen Werten, Glaubenssätzen und Einstellungen.


Hier ein paar Beispiele, was z.B. Körperzellen alles zu sagen haben:

  • Eine Speiseröhre, die Angst hat, vor dem, was kommt (der Klient hatte große Ängste vor seiner Zukunft).
  • Eine linke und rechte Gehirnhälfte, die gerne mehr miteinander zu tun hätten (dieser Klient tat sich schwer, mit anderen zusammen zu arbeiten).
  • Ein Eierstock, der sich unbeliebt und durch „seine“ Zyste weniger allein fühlt, weil diese ihm Anerkennung gibt (diese Klientin fühlte sich allein und ungeliebt).
  • Eine Niere, der es schlecht geht, weil sie sich überfordert fühlt. Sie wünscht sich Vertrauen und mehr Zeit, um auch leben zu können (der Klient hatte in der Arbeit sehr viel zu tun und es fehlte der Ausgleich).
  • Ein linkes Schulterblatt, das auf keinen Fall irgendetwas mit der rechten Schulter zu tun haben will (der Klient war stets ein Einzelkämpfer).
  • Ein Gebärmutterhals, der sich als Versager fühlt, weil kein Baby durch ihn hindurchging (es gab eine Kaiserschnittgeburt)

Die Beispiele zeigen, dass die Zellen bzw. Organe meist das „umsetzen“, was wir denken, fühlen oder glauben.


Im Rahmen von Aufstellungen können Beziehungsprobleme bzw. Themen auch sehr anschaulich ans Licht kommen:

  • Der cholerische Chef, der sich letztendlich viel kleiner fühlt als seine Mitarbeiter.
  • Der Lehrer, der Angst vor den Schülern hat.
  • Der Familienvater, der am liebsten nicht hinschauen will und sich in die Arbeit vertieft, um seine Gefühle nicht zeigen zu müssen (weil er es als Kind auch so erfahren hat).
  • Die Mutter die erkennt, dass ihr Kind Angst vor ihr hat.

Sind diese Themen nun gefunden, können sie durch bestimmte Methoden aus Ihrem „System“ gelöst und ersetzt werden (siehe Punkt Methoden).

 

Hinweis: Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Heilpraktiker. Energetische Arbeit oder geistiges Heilen ersetzen nicht den Besuch beim Arzt und dessen diagnostische Tätigkeit und Behandlung. Ebenso wenig sollen die von Ärzten verschriebenen Medikamente abgesetzt werden.


Zurück